Baumschnitt- und Baumpflege

Schneideregeln bei Bäumen

Der Schnitt an Bäumen dient dem Erhalt des baumtypischen Wuchses (Habitus) und der Entfernung von erkrankten und abgestorbenen Ästen oder Kronenbereichen.
Dabei sollte ein gleichmäßiger Baumkronenaufbau erzielt werden und durch das Entfernen von bruchgefährdeten Ästen eine spätere Schädigung des Baumes verhindert werden.
Durch ein Freischneiden von Gebäuden und sonstigen Bauwerken können Schäden bei Stürmen vorgebeugt werden.
Bei Bäumen im öffentlichen und städtischen Bereichen ist die Einhaltung der Verkehrssicherheit durch die Entfernung von Totholz und das Einhalten des Lichtraumprofils (Luftfreiraum) im Straßen- und Gehwegbereich oberstes Gebot.

Baumschnitt- und Baumpflege

  • Baumschnitt und Baumschneidearbeiten
  • Baumpflege per Baumkletterer oder Seilklettertechnik
  • Baumpflege per Hebearbeitsbühne
  • Baumkronenpflege mit Totholzentfernung, Baumausschnitt und Baumauslichtung
  • Baumkronensicherung
  • Baumkontrolle Häckseln von Buschwerk per Buschhacker / Schredder
  • Abfuhr von Gartenunrat, Buschwerk und Stammholz

In Hamburg ist für obige Baumschnitt- und Baumkronenpflegearbeiten bei Bäumen mit mehr als 25 cm Durchmesser in 1,30 m Höhe eine Behördliche Ausnahmegenehmigung von der Hamburger Baumschutzverordnung erforderlich. Die Baumschneidearbeiten sind in der Regel auf den Zeitraum vom 1.10. bis zum 28.2. begrenzt. Auf gesonderten Antrag ist auch ein Baumschnitt im Sommer möglich. Obstbäume sind von dieser Regelung ausgenommen.
In vielen Hamburger Randgemeinden bestehen eigene und sehr unterschiedliche Baumschutzgesetze und Satzungen.